So kann das Unternehmen schnell auf die Wünsche der Kunden reagieren.
In kleinen Gruppen durften wir nach und nach mit jedem Mitarbeiter Interviews führen und sollten am Ende dieser Gespräche eine Berufsgruppe vor der versammelten Mannschaft vorstellen.Dabei sollten wir uns mögliche Wünsche des Kunden ausdenken und passende Lösungsvorschläge benennen.Substanz: Hierzu zählen Eigenschaften wie Qualität, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit.Das Fachwissen der rund 380 Mitarbeiter und die Dienstleistungen der 100 besten Marken der Branche sorgen für den steigenden Erfolg des Unternehmens.An einem Besprechungstisch im Showroom erzählte er uns über die Entstehung des Unternehmens.Doch was macht COR aus?




Anika und Gerd begleiteten uns währen des Tages und waren jederzeit für unsere Fragen bereit.Dankbar und erschöpft ging es für uns nun durch den Schnee weiter in das traumhafte Hotel Kastanienhof.Anschließend gingen wir gemeinsam in einen Konferenzraum und Mike stellte uns sein Unternehmen vor.So erzählten uns unsere Begleiter Felix, Gerd, Markus Meyer (Geschäftsführer und Vertriebsleiter der Firma Beck aus Essen) und Frank Hübecker (Teamleiter geschenke die nichts kosten für den freund Vertrieb bei Wilkhahn der uns am kommenden Tag begleitete, vieles aus ihrem abwechslungsreichen Arbeitsleben.Im vergangenen Jahr haben wir Sie daher über aktuelle Einrichtungstrends auf dem Laufenden gehalten, Sie über die Wirkung von Farben oder Materialien informiert, Hinweise für die richtige Beleuchtung am Arbeitsplatz gegeben oder gezeigt, wie hyggelige Accessoires Wohnlichkeit in Ihr Zuhause bringen.Auch die Haworth-Mitglieder, die ihren alltäglichen Arbeitstag fortsetzten, durften nach ihrer Meinung zum Produkt befragt werden.
Am frühen Abend lud uns das sympathische designfunktion Team Bonn zum genüsslichen Verzehr von Pizza armbrustschützenzelt gutscheine nach wiesn in Ihrer Küche ein.
Wir freuen uns riesig über den erfolgreichen Start unseres Onlinemagazins und blicken erwartungsvoll auf das zweite Jahr.



Der krönende Abschluss der Woche war der Besuch in Willich bei merTens, einem Spezialisten in Sachen Planung und Einrichtung großer Objektbereiche.
Die Zusammenarbeit mit den Architekten und Innenarchitekten der Projekte ist dabei wünschenswert, denn diese sorgt für den mehr als überzeugenden Gesamteindruck der Räume.
So ist die ständige Änderung der Ausstellung sicher gestellt, führte Herr Steinweg aus.